Follow the new adventure…

•March 12, 2014 • Leave a Comment

An alle….hier wird es offensichtlich nichts mehr neues geben. Praktikum vorbei, Thailand wird mich höchstens als Urlauber wiedersehen.

Aber hier geht es weiter: blisteringfeet.wordpress.com

Advertisements

Coming home…

•November 1, 2012 • 1 Comment

Hallo ihr Lieben,

um diesen Blog auch ordentlich abzuschließen, möchte ich noch einen kurzen Abriss der letzten Tage geben… Noch einmal mit Dallel beim Ägypter gewesen, dabei vom typischen Platzregen überrascht worden… Aber dennoch war es ein schöner Abend. An meinem letzten Arbeitstag habe ich fürs Büro zwei Eistorten von Dairy Queen ausgegeben und abends hieß es Abschied feiern mit dem Product Team (inkl. Dallel). Ein lustiger, wenn auch kurzer Abend. Gepackt hatte ich bereits am Dienstag alles, sodass mir der Donnerstag bis zum Abflug abends zur freien Verfügung blieb…Was macht Frau da? Fusspflege und Massage natürlich ^^ Und noch ein letztes mal Thai essen im Foodcourt der nächsten Mall. Gegen halb vier kam dann Dallel zu mir, da sie auch zum Flughafen musste. Somit hab ich mich nicht allein auf den Weg gemacht, was auch schön war. Schlüssel für die Wohnung hab ich einfach am Empfang abgegeben und dann ab ging´s nach Hause. Nach einer heiklen Umpackaktion am Check-In-Schalter und einer kurzen Diskussion über die Gebühren für das Übergepäck hatte ich meine Bordkarten in der Hand sowie einen Voucher für die Premium Lane beim Security Check. Noch kurz etwas mit Dallel gegessen, verabschiedet und dann ab durch die Premium Lane….

Noch das letzte Geld im Duty Free gelassen und dann ab in den Flieger. Der erste Flöug war nicht so schön, meine Sitznachbarin hat sich strikt geweigert aufzustehen um mir das Hinsetzen zu erleichtern…. Ich hatte Fensterplatz, sie saß Mitte…total doof die Alte o.O

Der Flughafen Doha war noch chaotischer als beim Hinflug und vor Allem hab ich erstmal einen Schock gekriegt, als mein Weiterflug nicht auf dem Monitor stand. Nunja, es kann ja keiner wissen, dass man erstmal eine Etage höher gehen muss und da nochmal Monitore stehen…komisches System haben die. Der zweite Flug war okay und dann bin ich endlich angekommen und wurde von Schatzi in Empfang genommen 😀

Somit ist für mich das Abenteuer Bangkok erstmal beendet und dieser Blog hat hoffentlich seinen Zweck erfüllt…

Thanks for reading!

Meine Obstfrau, bei der ich mir meine tägliche Portion Vitamine abgeholt habe…

Und mein Suppenmann, der mir mein Frühstück an manchen Tagen gesichert hat ^^ :

 

Noch einmal Ägypter….und die Abschiedsfeier:

Samui Tag 3 und 4

•October 7, 2012 • 1 Comment

Tag 3: Nach ausgiebigem Frühstück hab ich mich nochmal ein Stündchen hingelegt und Dallel sich am Strand massieren lassen. Anschließend sind wir mit dem Taxi für 500 Baht nach Bo Phut zum Hotel der letzten Nacht gefahren, welches etwas versteckt hinter verlassenen Ladenfronten liegt…ihr könnt euch den ersten Eindruck ja vorstellen ^^ Aber das Samui Heritage Resort ist ganz niedlich, die Zimmer geräumig und schön gemacht, bis auf das zum Himmel offene Badezimmer…also wer das geplant hat gehört erschlagen… Offenes Badezimmer!! In einem Land was das ganze Jahr über von Mücken nur so wimmelt… Mal ganz davon zu schweigen, dass der Nachbar alles live mitbekommt, zumindest die Geräuschkulisse, Wände gibt es immerhin noch.

Nach dem Check-In haben wir uns auch gleich zwei Roller gemietet, für 230Baht am Tag 😀 Ein paar Minuten auf die `Anlieferung` gewartet und schwupps standen sie da: Ginger und Ale, benannt von Dallel, und für die letzten Stunden in Samui unsere getreuen Reittiere. Ich habs zuerst mit Ginger probiert, aber da sie etwas größer und somit schwerer als ihr Kollege ist, hab ich dann doch mit Ale gebondet ^^ Nach einem Tankstop nebenan (einmal volltanken für 80/140 Baht) ging das Abenteuer los. Am Anfang noch etwas zaghaft gewöhnt man sich schnell an die Bedienung und es macht echt super viel Spaß mit so einem kleinen Flitzer über die Inselstraßen zu kurven. Stop fürs Mittagesen beim MK, man soll ja Traditionen beibehalten, dann ab über die Inselrundstraße in Richtung Süden. Wir wollten uns den `Overlap Stone`ansehen. Nach kurzer Cross Country Strecke ging s zu Fuß weiter…immer bergauf…bei gefühlten 35°. Etwa 30 Minuten später waren wir….am Set eines Horrorfilms…den Stein haben wir nicht gefunden, dafür aber eine verlassene und von allerlei Gerät übersäte Holzhütte. Nunja…der Ausblick auf die Insel war die Anstrengung fast wert. Nach dem Abstieg sind wir noch 5km weiter gefahren zu einem Wasserfall. Und davor waren ganz viele Fantis 😀

Kurz Fotos mit einem Elefanten gemacht, der mir auch prompt einen Knutsch auf die Wange gegeben hat…Rüsselspitze ran und pusten, sehr lustig…anscheinend mochte er mich ^^. Mit dem Jeep 2min Fahrt später mussten wir nochmal kraxeln und klettern, obwohl wir nach dem Berganstieg von vorhin schon komplett klebrig und erschöpft waren. Und ehrlich gesagt, war es das nicht wirklich wert…Es war zwar ein Wasserfall, aber kein wirklich großer, und für den Antieg hätte ich mir dann doch etwas anderes  erhofft.

Dann ging es durch die Dämmerung zurück zum Tesco Abendessen jagen und DVDs schauen…die hatten geniale Filmsammlungen, mit 8 trashigen Horror-/Fantasyfilmen auf einer DVD, sehr reizvoll, aber leider nur auf Thai L

Der Abend endete für mch mit einen Sprung in den Pool und Notting Hill auf DVD…

Tag 4

Nach einer nicht ganz so ruhigen Nacht (ein Bett…eine Bettdecke) geht es ans Frühstück und dann wieder ab mit dem Roller. Zuerst den Big Buddha besichtigen und dann wollten wir eine Inselrundfahrt machen. Leider kam ein Platten an Dallels Roller dazwischen…was uns 2 Reparaturen und etwa 2,5Std Zeit gekostet hat…aber nur 250Baht ^^

Weitere Highlights des Tages waren definitiv die großen Statuen und der mumifizierte Mönch, der doch recht gruselig aussieht. Und die vielen Kokosnüsse und die Rumbrennerei und einfach nur das Gefühl mit dem Roller zu fahren, der Wind im Gesicht und die Sonne prasselt von oben…

Dank dieser Sonne haben wir uns auch beide einen ordentlichen Sonnenbrand geholt, der sich mittlerweile bei mir richtig schön pellt… Ich bin die lebende Knisterblasen-Plastikfolie 🙂

Abends hat uns Natalia dann zum Flughafen gebracht und wir sind mit etwas Verspätung in Bangkok angekommen, aufgrund des Wetters. Ich habe noch nie zuvor ein Gewitter auf Augenhöhe aus dem Flieger beobachten können, da bekommt man schon ein mulmiges Gefühl. Und geschaukelt hat es auch ganz schön. Aber wir sind ja gut wieder angekommen. Hier noch ein paar Fotos zur Illustration:

Nein, diese Farbe ist nicht nachgerbeitet…ich war wirklich so rot ^^ Jörg´s Betitelung meiner Wenigkeit am Montag: ´Ach ja…unser kleiner roter Wonneproppen…` gggrrrrrrrr…es tat echt weh, dankeschön >.<

Die vorletzte Arbeitswoche ging dann auch recht schnell vorbei, da zur Zeit so viel los ist, dass ich manchmal vor Aufgaben nicht weiß wohin mit mir…Jetzt zum Ende machen die mir noch Stress…tsts

Jetzt liegen noch 3 Arbeitstage vor mir und am Mittwoch wird eine kleine Abschiedsfeier organisiert von den Kollegen, so zum letzten Arbeitstag, ist ja ganz nett.

Heute wollte ich nochmal eine Fototour durch Bangkok machen, aber irgendwie war da von Anfang an der Wurm drin… Zuerst laufe ich am Klong entlang zur nächsten U-Bahn Station, nur leider bin ich da nie angekommen, da mir nach einer Kurve ein wichsender Thai den Weg versperrt hat, da bin ich dann doch lieber direkt umgedreht…eklig. Dann wollte ich mit dem Boot zum MBK, aber das hat 2 Stationen vorher gehalten und alle mussten raus, hatte wohl etwas mit dem Wasserstand zu tun, der heute doch recht niedrig war. Dann bin ich etwas durch die Malls gelaufen und dann wurde mir wieder total schwindelig, also bin ich wieder in mein Apartment zurück mit dem Taxi… Und das Wetter ist heute so schwülheiß wie seit langem nicht mehr, es knallt heute Abend sicher noch richtig…

Nunja…ein paar Tage noch, dann wartet das nächste Abenteuer auf mich.

Until then…keeping you posted.

 

Dienstreise die zweite… Samui Tag 1/2

•October 2, 2012 • 1 Comment

Hier eine Kurzbeschreibung der ersten beiden Tage auf Koh Samui, unterwegs geschrieben:

Samui Tag 1:

Um kurz nach 4 aufgestanden, den Wecker fast nicht gehört…ist auch kein Wunder nachdem mich das krasse Gewitter nachts von eins bis halb drei wach gehalten hat… Wer ein Gewitter in Bangkok erlebt braucht kein Stroboskop mehr…

Also dann fertig gemacht und ein Taxi gerufen und zum Amari gefahren zum Traffen mit Dallel. Dann ab zum Flughafen und auch direkt weiter zum Check-In…Kurz im 7/11 was zum Frühstück geholt und dann ab in den Flieger. Für 1 Stunde Flug haben wir sogar ein halbwegs leckeres Frühstück bekommen, das hat also den 7/11-Trip total sinnlos gemacht…

Beim Landeanflug saßen wir natürlich auf der falschen Seite des Fliegers…aber der `Flughafen` Samui hat das wieder gut gemacht… eine Rollbahn, Golfcarts vom Flieger zum Gepäckband, alle Gebäude aus Holz mit Strohdach ^^ So niedlich…

Von dort aus direkt zum Hotel und dann Treffen mit Natalie zu Hotelinspektionen…. Und mein Gott…diese Frau hört glaub ich nie auf zu reden. Spanisches Temperament und eine Klappe, die man zweimal totschlagen muss 😀 Aber man hat garantiert viel Spaß mit ihr…

Abendessen und dann zurück in ein auf eisige Temperaturen gekühltes Hotelzimmer und Filme gucken…

Tag 2:

Frühstück ok, Bootsvilla super, dann Imperial besichtigt….so super schön, am liebsten wär ich gleich da geblieben…die Lobby hätte ich gern als Wohnzimmer. Dann nach Lamai zum Pornobeach… Hat Lin/Hat Yai angeschaut…also wenn man dabei nicht rot wird, weiß ich auch nicht mehr o.0 Und der Urgroßvater war auch lustig ^^

Dann Souvenirshopping mit frischer Kokosnuss und diversen Produkten aus dieser Frucht…von Karamellen, über Haaröl bis zu Schmuck und Küchenutensilien…

Check-In im Thai House Beach Chaweng, ganz okay. Late Lunch mit Green Curry war lecker…

Abend mit Natalie am Strand gegessen. Sehr lecker…aber ich bracuh für die nächste Zeit erstmal keine Garnelen mehr ^^ Anschließend angelockt von einer Feuershow sind wir auf der Strandparty des Akbar gelandet… Shisha, Bier und hämmernde House-Beats haben den Abend abgerundet. Bett gegen halb 2.

Und zum Abrunden noch ein paar Bilder:

Mein Ticket ins Inselglueck ^^

Charmante Reisebegleitung ist immer wichtig…

Transport vom Flugzeug zum ‘Flughafngebaeude’ in Samui…echt niedlich…

…genauso wie das (EINE!!!) Gepaeckband

Ankunft im ersten hotel, direkt mit begruessungskokosnuss, der typischen Frucht der nsel… In Samui werden unglaubliche 140.000 Kokosnuesse geerntet…pro MONAT!

Die nun folgenden Bilder der Hotelinspections behalte ich mal fuer mich, wer weiss wer sich sonst noch rechtlich auf den Schlips getreten fuehlt…Deshalb hier noch etwas Landschaft…stuermische Landschaft 🙂

Und nun die Bilder der grossten Sehenswuerdigkeit der Insel… Grossvater und Grossmutter-Felsen Hin Ta und Hin Yai… Mann braucht nicht sehr viel Phantasie um hier die bedeutung herauszulesen ^^ Aber seht selbst:

Der Grossvater…

…und die Grossmutter…

und als ob das nicht genug waere gibt es auch noch Urgrossvater- und mutter… ts die Thais und ihr versauter Humor ^^

Aber mal davon abgesehen gibt es am Porno Beach auch echt schoene Aussicht…

Beim Abendessen am Strand, etwa 5m vom Wasser entfernt mit den Fuessen im Sand…hach schoen wars…

Feuershow am Strand…als Abrundung des Abends…

Den zweiten teil des Berichtes gibt es dann demnaechst…kann ich ja dann schlecht noch als Dienstreise deklarieren, denn Samstag/Sonntag waren wir auf eigene Faust auf der Insel unterwegs…

So long…keeping you posted…

Dienstreise die erste….

•September 24, 2012 • 2 Comments

Letzte Woche war ich mit Dallel zusammen auf Dienstreise fuer einen gewissen grossen Reiseveranstalter mit roten Buchstaben in Hua Hin/Cha Am, ein Strandbad welches etwa 250km von Bangjkok entfernt ist….und we in einer anderen Welt. Am Mittwochmorgen haben wir den Regen und Schmodder der Grossstadt hinter uns gelassen und sind mit dem Van in Richtung Sueden gefahren… 2,5 Std Fahrt fuer 160 Baht und dann nochmal mit dem ‘Taxi’=Pickuptruck ein paar Kilometer fuer 250 Baht zu unserem Hotel. The Beach Garden in Cha Am. Das Hotel hat schon bessere Zeiten gesehen, aber fuer 3 Sterne ganz ok…und bei einem Katalogpreis von 17Euro/pp/Nacht mit Fruehstueck kann man nix sagen. Der Pool war das Highlight, da konnte man direkt mal drin schwimmen…wenn wir uns dabei nicht vorgekommen waeren wie im Zoo….aber dazu spaeter mehr.

Nach dem einchecken ging es gleich los mit inspection…das heisst Zimmer und Anlage besichtigen und nachschauen ob alle Infos/Mappen/Tafeln des Veranstalters auch gut sichtbar angebracht bzw. aufgelget sind. Anschliessend sind wir zu Fuss zum Nachbarhotel Regent Chalet. Eine super schoene Bungalowanlage mit vielen Palmen und Orchideen und anderen Pflanzen. Echt schoen. Danach erstmal Mittagspause mit sooooo leckerer Tom Yam Gung (Sauerscharfe Garnelensuppe) wie ich sie bis jetzt noch nicht hier gegessen habe. Dann noch Inspection im Veranda Hotel, eine Preis-/ Sterneklasse hoeher, aber auch super schoen…und mit 32Euro/pp/Nacht immer noch echt guenstig…

Damit war unser Tagespensum erfuellt, wir sind noch kurz in den Pool zum abkuehlen…und da ging der Zirkus los. Im Hotel war naemlich eine riesige Reisegruppe Thais angekommen (8 Busse) und einige davon tummelten sich auch am Pool (ja, AM Pool, war ja noch nicht heiss genug zum schwimmen und ausserdem waren ja zwei Farangs im Pool >wir<, da kann man als Thai natuerlich nicht reingehen). Wir also gemuetlich ein paar Bahnen geschwommen und obwohl wir beide kein Thai koennen war es mehr als klar, dass sich alle Gespraeche nur um uns drehen…und die Koepfe der Thais haben sich bewegt wie beim Tennis…wir schwimmen nach rechts…alle Koepfe gehen nach rechts…wir schwimmen nach links…alle Koepfe gehen nach links….

Um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen haben sich ein paar der Kinder am Rand aufgestellt und immer schoen gewartet bis wir auf der richtigen Hoehe waren um dann schoene Arschbomben neben uns zu ueben…Rotzloeffel, von denen war sogar Dallel genervt, obwohl sie normalerweise alles Kleine suess findet.

Dann kurz geduscht und wir wurden vom oertlichen Reiseleiter abgeholt, der uns nach Hua Hin gefahren hat mit kleiner Stadtrundfahrt…der Bahnhof mit koeniglichem Wartehaeuschen ist schon echt niedlich und der einzige Halt des Orient Express im Sueden Thailands.

Zimmer im Beach Garden Hotel

Der Pool…und das ist noch nicht mal der gesamte Pool, der ging noch bestimmt 3m nach rechts weiter, echt toll ^^

Der Blick vom Balkon…

Tom Yam Gung mit Reisbaerchen 🙂

Teil des Bahnhofsgebaeudes…typisch Thai mit Moench ^^

Hinter mir das koenigliche Wartehaeuschen…edel edel

Danach sind wir noch ein Bisschen durch den Ort gelaufen und haben uns dann ein fuerstliches Abendessen gegoennt. In einem Restaurant was auf Holzstelen ueber dem Meer ragt und eine Riesenauswahl an Meeresgetier bietet….zur gleichen Zeit wie wir kamen auch noch eta 6 andere Deutsche an, die sich natuerlich brav Sachen bestellt haben, die man ordentlich mit Messer, pardon, Loeffel und Gabel essen kann ohne sich die Finger dreckig zu machen…nicht so wir! Es gab Garnelen in Chili und Salz, Morning Glory (Gemueseart) mit gesalzenem Fisch und Blaukrabbe in gelbem Curry. Unsere Finger waren definitiv nicht lange sauber, es wurde geschluerft und Schalen geknackt was nur ging…soooooooooooooo lecker. Und das alles fuer 25Euro.

Zur Verdauung ging es dann noch kurz ueber den nachtmarkt und einen Absacker beim Mexikaner trinken…mmmhhh Margaritas ^^

Danach ganz brav ins Bett und am naechsten Morgen frueh raus um noch ein paar Hotels anzuschauen…von absolut grottig… Privacy in Pranburi, eigentlich schoenes Hotel, nur leider mitten im Nirgendwo…bis super schoen…Rest Detail in Cha Am, sehr cooles Design und Konzept.

Dann mit dem Van zurueck nach BKK…mitten in das uebelste Gewitter seit langem. Ich habe es bisher noch nicht erlebt, dass ein Van vom Donner anfaengt zu vibrieren…mitten in der Grossstadt ^^

And as always…keeping you posted…

National Gallery

•September 7, 2012 • 2 Comments

So….ist schon wieder fast 4 Wochen her, aber ich moechte euch doch noch daran teilhaben lassen…mal wieder ein Ausflug mit Oracha und ihrem mann. Diesmal ging es zunaechst in die Naehe der Khao San Road zum Fruehstueck…Nudeln mit Yellow Curry, sieht nach nix aus ist aber super lecker.

Anschliessend ging es weiter zur National Gallery, eine Mischung aus antiker Kunst und neueren Kreationen…teilweise langweilig, wenn man nicht gerade von der koeniglichen Familie fasziniert ist, aber teilweise auch super interessant. Vor Allem hat mir die Foto-Ausstellung gefallen, bei der es um Monumente in Thailand ging.

Zum Abschluss sind wir noch Mittag essen gegangen… sooo lecker…. Roti mit verschiedenen Currys, darunter ein Green Thai Curry, sehr lecker und Massaman Chicken Curry, welches ungelogen geschmeckt hat wie Weihnachten… Original wie die Lebkuchenherzen mit Marmeladenfuellung ausm Aldi 🙂

Dann haben wir noch einen Abstecher zur Giant Swing gemacht und zu nem angrenzenden Tempel, wo uns der Regen ueberrascht hat und wir erstmal ne halbe Stunde festsassen, bevor wir zum Auto zurueckgewatet sind….da das Wasser knoechelhoch stand.

Nachtrag…. was macht man in Thailand, wenn ein quer stehendes Auto einen freien Parkplatz blockiert? Richtig, man schiebt es weg:

Ansonsten ist hier alles beim Alten…meine letzte Joerg-freie Woche geht zu Ende, ich hab noch viereinhalb Praktikumswochen vor mir, dann geht schon (fast) wieder der deutsche Studienalltag weiter….Und der deutsche Winter ^^

 

Keeping you posted…

KL here I am…

•August 28, 2012 • 4 Comments

Letztes Wochenende habe ich Kuala Lumpur unsicher gemacht… wunderschoene Zeit, nur leider viel zu kurz…dort haette ich es noch ein Bisschen aushalten koennen 🙂

Los ging es mit dem Taxi um 4:30Uhr am Freitag Morgen Richtung Flughafen… mit einem absolut irren Fahrer… Fazit: 200 Baht und 25min fuer etwa 35km Strecke o.0

Dann war ich natuerlich viel zu frueh am Flughafen und alle Geschaefte hatten noch zu. Also ein Bisschen gewartet und dann als der Buchladen aufgemacht hat noch schnell ein Guidebook Malaysia-Singapore erstanden, schon mal in Planung fuer einen eventuellen zukuenftigen Asientrip, da ich Singapur nicht mehr schaffen werde von hier aus…

Zwei Stunden Flug und eine Stunde Bus spaeter war ich am Hauptbahnhof von KL… dort wird gerade uebelst gebaut, weshalb es nicht der beste erste Eindruck der Stadt war, aber egal. Ab zur Monorail und vier Stationen bis Bukit Bintang, wo ich nach 5min Fussweg an meiner Unterkunft angekommen bin. Dort wurde auch gerade gebaut ^^

Kleines, kahles Zimmer ohne Fenster, Dusche im Zimmer, Klo ein Stockwerk hoeher, Klimaanlage nur nachts…aber fuer 25euro fuer zwei Naechte kann man nicht meckern. Und die Lage war unschlagbar. Nach kurzer Verschnaufpause ging es auch schon los mit Erkundungstour…in die umliegenden Malls 😀 Denn laut meiner umfassenden vorherigen Internetrecherche sollte es in KL tatsaechlich so etwas wie einen GothicShop geben *gasp* Nunja…den hab ich auch gefunden. Aber ausser billigst verarbeitetem japanischem Cosplay-Mist gab es da nix Brauchbares…und die Sales Girls sind in KL echt nervig…die ruecken einem so sehr auf die Pelle, dass man sich kriminell vorkommt, als ob man jeden Moment was klauen wuerde, so wird man verfolgt….nervig.

Nach einer kurzen Verschnaufpause im Kino (Expendables 2) gings zum Abendessen (nicht so gut wie Thai Food) und dann auch schon ins Bettchen…. hier die Fotos Tag 1:

KL von oben…wenn man genau hinschaut kann man sogar die Petronas Towers entdecken ^^

Bahasa ist schon ne lustige Sprache…aber wenigstens kann man in KL alle Schilder auch LESEN…manchmal hat fruehere Kolonialherrschaft auch seine guten Seiten…dass man zum Beispiel mit Englisch in KL super durchkommt, im Gegensatz zu beispielsweise BKK

Wir sind ueberall ^^

Blick auf Little India, nahe KL Sentral (Hauptbahnhof)

KL Monorail… so suess…verglichen mit dem Skytrain in BKK. In KL ist ohnehin alles viel entspannter und einfacher…

Traveller’s Palm Lodge Einzelzimmer…mehr war in dem Zimmer auch nicht drin ^^

Berjaya Times Square, die groesste Mall Malaysias von aussen…und innen:

Und true to form hab ich es natuerlich auch hier geschafft eine leckere Shisha zu finden…was ja in diesem muslimisch gepraegten Land nicht schwer ist 😀

Chicken dried Chilli….und so gar nicht scharf…fuer meine Thai gepraegten Geschmacksnerven hat das nach fast nix geschmeckt :/

Aber nun zu Tag 2: Aufgewacht zu plaetscherndem Platzregen und gedacht…. Murphy du liebst mich, denn ich wollte mich um 9 mit Nadine treffen zum Fruehstueck….aber die Sonne kam dann 5 vor neun doch noch raus. Bin also nicht nass geworden. Wir sind um die Ecke zum Inder zum Fruehstueck…zwei Personen, drei Gerichte und je 2 Getraenke fuer 10RM…unschlagbar. Obwohl die Stadt sonst doch um einiges teurer ist als BKK. Dadurch dass Nadine grade diese Woche von einer Muecke erlegt wurde (Denguefieber, milde Form) lief sie den ganzen Tag mit Pulli und Schal rum, obwohl es auch hier einfach nur scheisse-heiss ist… Also haben wir ein easy-toury Programm unternommen. Stadtrundfahrt in ihrem Auto und dann bei den Towers in der Mall rumgestiefelt…Kaffee getrunken und Mittag gegessen. An die Namen der Gerichte kann cih mich schon nicht mehr erinnern, nur dass die aus der Penang-Region stammen. Vielleicht hilft mir Nadine in nem Kommentar mit den Namen (hint).

Nachmittags bin ich mit dem HopOnHopOff Bus durch die Stadt gefahren und hab mir so doch noch recht viel angeschaut. Der Orchideengarten war besonders schoen. Abends noch auf Empfehlung von Nadine Hokkien Mee gegessen…war allerdings nicht so mein Geschmack. Dann gemuetlich eine Verdauungsshisha genossen und ab ins Bett.

Merdeka Square in Vorbereitung fuer den Nationalfeiertag (31.8.)

Die Petronas Towers…die Bruecke befindet sich etwa im 42.Stock

Schoener Park hinter den Towers

Mittagessen im Food Court der Mall unter den Towers

Ein Stop mit dem Bus war am Orchid Garden, Teil der riesigen Lake Gardens…

Der Eingang zu China Town…im Grunde ein rieseiger Basar mit Faelschugen von saemtlichen Markenartikeln…mir viel zu voll. Und auch nicht viel anders als Sukhumvit bei Nacht oder Patpong….

Man riecht sie bevor man sie sieht…Durian ^^

Das bringt mich auch schon zu Tag 3: Schoen ausgeschlafen und dann gepackt. Da ich nicht mit Koffer ewig rumtingeln wollte hab ich den in der Lodge gelassen und bin einfach ins Kino… Dann mit dem Bus zur KL Sentral, mit dem Bus zum LCCT (Flughafen fuer Billig-Airlines) und dann wieder 2 Stunden Flug nach BKK…mit dem Rail Link bis zur Makkasan Station und dann mit dem Taxi nach ‘Hause’…angekommen um kruz vor zehn Abends. Schoen wars. Und ich war bestimmt nicht das letzte Mal in KL…

Formel 1 Strecke…und Gegensaetze in KL:

And as always…keeping you posted… fuer die verbleibenden paar Wochen ^^